Donnerstag, 20. Juni 2013

Dreimal......

......ist Bremer Recht oder das Mysterium der Häkelnadelstärken - will sagen ich habe drei Anläufe gebraucht um zu einem, für mich akzeptablen, Ergebnis zu kommen.


1. Versuch - wer lesen kann ist klar im Vorteil - es steht in der Anleitung: 3Stb in eine Lm - dann sollte frau das auch tun......
2. Versuch mit einer funklenagelneuen Häkelnadel 1,5,die geforderten 1,25 ist nicht im Nadelstash, gescheitert, wei es aussah wie ein schäbiger Wischlappen.......
3. den Nadelkasten nochmal umgestülpt, ausser Spitzenhäkelnadeln (0,60 und 0,75mm) nix kleineres gefunden......aber irgendwie grinste mich eine uralte Häkelnadel an und schwach, sehr schwach darauf zu lesen No 2 - ich hab dann mal beide Nadel verglichen Oma's alte und die funkelnagelneue - die alte 2er ist sichtbar kleiner als die neue 1,5er - kann mir das einer da draussen erklären?
Oder gibt es bei Häklenadeln das gleiche Phänomen wie bei Klamotten, das da einfach die Schnitte verändert werden und man in seine jahrelange vertraute Konfektionsgrösse nicht mehr reinpasst - OHNE an Gewicht zugelegt zu haben!!!!!!!
Egal, jetzt stimmt das Ergebnis und es gefällt mir.

Kommentare:

  1. sieht vielversprechend aus ...weiter so ;o)
    liebe grüße
    kerstin

    AntwortenLöschen
  2. GO GO GO CROCHET on...

    und mach dir keine Gedanken, wegen der Häkelnadelstärken
    Hauptsache : Ett passt !

    lg gudrun...die immer noch keine dünneres Garn kaufen konnte...aber wenn...dann...

    AntwortenLöschen